BEGLAUBIGUNG

 

Seit dem 1.1.2014 ist das Legalisationsverfahren für deutsche öffentliche Dokumente, die in Peru verwendet werden sollen, entfallen. Seit diesem Datum gilt im Verhältnis Peru-Deutschland das Haager Apostille Abkommen. Es ist nicht mehr erforderlich, den genannten Dokumenten das Generalkonsulat zur konsularischen Legalisation vorzulegen. Genauere Informationen zum Apostilleverfahren erhalten Sie beim den deutschen Behörden.oder unter: Ministerio de Relaciones Experiores.

Vor dem 01.01.2014

Diese stempel braucht die konsularische beglaubigung

nach dem 01.01.2014

Diese stempel braucht keine konsularische beglaubigung

 .

 

 

Beglaubigt wird immer nur die Unterschrift des Beamten, der die Urkunde/das Dokument ausgestellt hat. Diese Unterschrift muss für Beglaubigungszwecke offiziell bei der übergeordneten Behörde bzw. dem Konsulat hinterlegt worden sein.

Ausschlaggebend dafür, von welcher deutschen Behörde die Vorbeglaubigung vorgenommen wird, sind die Art und der Ausstellungsort des Dokuments. Zu beachten ist, dass jedes Bundesland eine eigene Verwaltungsstruktur hat.

Dokumente der Justizverwaltung (z. B. Scheidungsurteile, Handelsregisterauszüge) sowie auch von einem Notar ausgefertigte Papiere müssen von den zuständigen Landgerichten vorbeglaubigt werden. Dies trifft auch für Übersetzungen zu, die von einem beeidigten Übersetzer in Deutschland angefertigt wurden.


Handelspapiere (wie z. B. Ursprungszeugnisse, Handelsrechnungen, Ausfuhrbescheinigungen u. ä.) sind durch die jeweiligen Industrie- und Handelskammern vorzubeglaubigen.

Nach der Vorbeglaubigung durch die entsprechende deutsche Behörde (Landgericht, Regierungspräsidium o IHK) müssen die für den Gebrauch in Peru bestimmten Dokumente vom jeweils zuständigen peruanischen Konsulat überbeglaubigt werden. Welches Konsulat zuständig ist, richtet sich nach dem Ausstellungsort (Bundesland).

Die Endbeglaubigung ist schließlich beim Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Peru vornehmen zu lassen.

 

GEBÜHREN


Die Gebühren für die Beglaubigung sind ebenfalls von der Art des Dokuments abhängig.

 

Für private Dokumente wie Personenstandsurkunden, Urteile, Zeugnisse usw. beträgt die Gebühr z. Z. 30.00 €

 

Für die Beglaubigung von Vollmachten, die von Privatpersonen vor einem deutschen Notar erteilt wurden, fallen 60.00 € an

 

Die Gebühren für die Beglaubigung von Dokumenten juristischer Personen (Firmen) beträgt in der Regel 80.00 €


Bei Handelspapieren sollte die Gebühr vorher erfragt werden, da hier einige Sonderregelungen gelten.

 

BANKVERBINDUNG

 

Generalkonsulat von Peru

IBAN: DE08700202700660972838

BIC: HYVEDEMMXXX

 

HYPOVEREINSBANK

Konto Nr. 660972838

BLZ 700 202 70